Inspiriert Burg Posterstein? – Wir haben nachgefragt.

Können Museen inspirieren - über soziale Medien & lange Distanzen?
Können Museen inspirieren – über soziale Medien & lange Distanzen? (Foto: Museum Burg Posterstein von K. Radziej)
Museen können inspirieren, zweifellos. Und Museumsmitarbeiter sowieso – aber wie sieht es mit den Besuchern aus? Als Museum kann man diese Frage ganz schwer selbst beantworten. Anlässlich der #MuseumWeek auf Twitter und deren Tagesthema #inspirationMW haben wir Peter Soemers aus Den Haag gefragt, ob er einen kurzen Gastbeitrag beisteuern möchte. Den niederländischen Kunstliebhaber hätten wir ohne soziale Netzwerke nie kennen gelernt – und glücklicherweise ließ er sich von uns zu folgendem Text inspirieren (Vielen, vielen herzlichen Dank!):

Hat Burg Posterstein mich inspiriert? Ich glaube schon!

Fangen wir einmal von vorne an: Woher habe ich als Niederländer (und beileibe kein Burgenfreund) überhaupt gewusst, dass es diese Museumsburg im Osten Deutschlands gibt? Tja, da war eine Kollegin die meinte, ich sollte unbedingt Twitter-Nutzer werden um mehr über Museen zu erfahren… Es hat nicht lange gedauert und mir sind Tweets von und über Burg Posterstein begegnet. Na ja, kein Kunstmuseum, und die haben doch meine Vorliebe!

Nach einer Weile ist mir aber aufgefallen dass dieses relativ kleine Museum mit einem kleinen Stab im Internet munter mithält mit den ‚großen Jungs‘ in Berlin, Londen, Paris, Washington und Kopenhagen. Website, Twitter, Facebook, Vimeo – sogar ein eigener Blog ist vorhanden! Manchmal auch noch in Englisch – Burg Posterstein versteckt sich nicht! Und: Tweets und Blogposts wirkten manchmal frischer und spontaner als die der Profis in den Metropolen dieser Welt.

Höhepunkt war für mich, wie rasch das von Tanja Praske zugeworfene ‚Blog-stöckchen‘ aufgegriffen wurde und in den pfiffigen und informativen Blogpost „#Blogstöckchen: 20 Dinge, die ihr vielleicht noch nicht wusstet“ resultierte. Das kam ohne Beratungen in Gremien zustande und kehrte flux wie ein Bumerang zu Tanja Praske zurück!

Das war’s? Nun: zu meinem Geburtstag hat meine Frau mir ein Wochenende in Leipzig plus Besuch der Burg Posterstein geschenkt! September 2014 waren wir dort, Dank Twitter und couragierter Burgfamilie!

Fazit:

• Internetpräsenz lohnt sich
• Mit ein wenig Courage und Fleiß kann man ohne weiteres mit den ‚Großen‘ mithalten, diese sogar überbieten!

P.S.: In diesem Sinne habe ich Burg Posterstein auch erwähnt auf meiner kurzen Präsentation auf einem Museumskongress in Kopenhagen (Sharing is Caring, 01.04.2014), zu sehen auf Vimeo:

Hier findet ihr die neusten Tweets & Statistiken zur #MuseumWeek.

Von Peter Soemers, Den Haag/NL

2 Antworten auf „Inspiriert Burg Posterstein? – Wir haben nachgefragt.“

  1. Wunderbar – wie schön und so treffend zur #MuseumWeek mit #inspirationMW heute! Für mich war dieses Blogstöckchen ein außerordentliches Experiment und ja, liebe Marlene, ich habe mich herzlich über die schnelle Antwort gefreut, ebenso wie über den Rück- und Weiterwurf der anderen Museen.

    Ich stimme Peter auf ganzer Linie zu – ihr macht einen grandiosen Job mit viel Herzblut! Tatsächlich könnte sich so manches großes Haus im Social Web, die dort auch vertreten sind, von euch eine Scheibe hinsichtlich Leidenschaft und Authentizität abschneiden.

    Und ich freue mich enorm, dich und Peter in München auf dem stARTcamp #scmuc15 endlich in real life zu treffen, nachdem wir gemeinsam schon so viele Ping Pongs pro Kultur im Netz unternommen haben. Klasse wäre es natürlich, ihr geht mit mir schon vorher virtuell am 19.4.15 ab 11:00 durch den Nymphenburger Schlosspark zum #Tweetwalk #lustwandeln – freue mich auf Euch!

    Bitte weiter so!

    Herzlich,
    Tanja

    1. Liebe Tanja,
      vielen Dank für das große Lob – solche positiven Rückmeldungen wie von dir und Peter bestärken uns darin, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden. Natürlich sind wir permanent am Erfahrung sammeln und ausprobieren und man twittert und postet vielleicht auch etwas in der Freizeit, aber vor allem ist es bisher ein riesiger Spaß! Ich freue mich auch auf München (und werde sicher auch beim Tweetwalk virtuell vorbeischauen!!) und auf ein analoges „Ping Pong pro Kultur im Netz“!

      Ganz herzliche Grüße,
      Marlene

Kommentar verfassen