10. Tierchen – Digitaler Adventskalender

Die Taube – Das heutige Adventskalender-Tier ist die Taube, um ganz galant bei den Vögeln zu verweilen. Für Christen hat die Taube eine sehr vielseitige und starke Symbolkraft. Sie steht für Frieden, Freiheit, Reinheit und symbolisch für den Heiligen Geist. Und das nicht nur zu Pfingsten!

Tauben bilden einen Kerzenständer, der als Teil einer Makondekrippe aus Tansania als Dekoration dient (Sammlung Museum Burg Posterstein, VI 51 K6/Ri)
Tauben bilden einen Kerzenständer, der als Teil einer Makondekrippe aus Tansania als Dekoration dient (Sammlung Museum Burg Posterstein, VI 51 K6/Ri)

In der Bibel taucht die Taube nicht nur im Neuen Testament auf. Schon Noah sandte von seiner Arche drei Tauben aus. Eine gab ihm schließlich mit einem Ölzweig im Schnabel zu verstehen, dass „Land in Sicht“ war.

Kerzenständer, der zu einer Makondekrippe aus Tansania gehört (Sammlung Museum Burg Posterstein, VI 51 K6/Ri)
Kerzenständer, der zu einer Makondekrippe aus Tansania gehört (Sammlung Museum Burg Posterstein, VI 51 K6/Ri)

Aus der Weihnachtskrippen-Sammlung der Burg Posterstein haben wir heute auch drei Tauben mitgebracht: Handgeformt aus Keramik und schwarz gefärbt formen sie einen Kerzenleuchter. Dieser dient schließlich als Dekoration für die sogenannten Makondekrippen aus Afrika.

Makondekrippe aus Tansania (Sammlung Museum Burg Posterstein, VI50 K6/Ri)
Makondekrippe aus Tansania (Sammlung Museum Burg Posterstein, VI50 K6/Ri)

Die Anfänge schwarz-afrikanischer Krippenkunst liegen im 19. Jahrhundert, in der Zeit europäischer Kolonisation und Missionierung. Krippen-Darstellungen wie die des Makonde-Stammes aus Tansania zeugen allerdings von einer Verarbeitung des eigenen kulturellen Erbes in der christlichen Kunst Afrikas. Sie sind Ausdruck einer selbstbewussten Theologie. Christus – geboren für den Stamm der Makonde.

Hier geht’s zur digitalen Weihnachtskrippen-Ausstellung.