8. Tierchen – Digitaler Adventskalender

Das Lama – In unserem tierischen Adventskalender bleibt es exotisch. Heute begrüßt uns ein Lama! Diese Tiere gehören zur Art der Kamele und sind in Südamerika heimisch.

Peruanische Krippe im Kürbis (Krippensammlung, Museum Burg Posterstein)
Peruanische Krippe im Kürbis (Krippensammlung, Museum Burg Posterstein)

Eigentlich spielt die biblische Weihnachtsgeschichte aber in Bethlehem, im heutigen Nahen Osten. Lamas gab es dort vor 2000 Jahren nicht. Doch in vielen Weihnachtskrippen entdecken wir nicht nur Tiere, die nicht in die Szenerie passen. Statt Palmen gibt es in vielen Krippen Tannenbäume oder ganze Gebirgslandschaften. Christen gibt es auf allen Kontinenten dieser Erde und viele verlagerten die biblische Geschichte bildlich in ihre bekannte Umgebung. Landschaften, Pflanzen, Kleidung und natürlich auch die Tiere wurden der eigenen Heimat angepasst.

Diese peruanische Krippe ist in einen Kürbis hineingebaut (Krippensammlung, Museum Burg Posterstein)
Die Lamas in dieser peruanische Krippe sind in einen Kürbis geritzt (Krippensammlung, Museum Burg Posterstein)

Besonders bunte Krippen kennen wir aus Südamerika. Dort ist es Tradition ganze Krippenschreine, sogenannte „Retablos“, zu gestalten. Nicht selten haben diese Krippenschreine sogar Türen, ähnlich mancher Altäre (Mehr dazu in unserer digitalen Ausstellung). Dem Schaf wird in diesen Krippen ein anderes, dem Land entsprechendes Nutztier zur Seite gestellt: Das Lama.

Die Lamas in dieser peruanische Krippe sind in einen Kürbis geritzt (Krippensammlung, Museum Burg Posterstein)

Für das Lama haben wir diese handgefertigte Krippe im Kürbis ausgewählt. Hergestellt wurde diese wunderschöne Arbeit in Peru. Doch wer jetzt denkt: Nanu, wo ist das Lama denn? Es hat sich in der Verzierung des Kürbisses selbst versteckt und springt dort zwischen Bergen und Kakteen durch die wilde Landschaft.

Hier geht’s zum 7. Türchen

Hier geht’s zur digitalen Weihnachtskrippen-Ausstellung.