7. Tierchen – Digitaler Adventskalender

Das Pferd – Alle Pony-Freunde werden sich nun freuen! Denn auch das Pferd hat einen Platz in der Krippe gefunden! Und da aller guten Dinge ja drei sein sollen: Das Pferd diente dem dritten Weisen als Reittier. Dieser war Melchior, der europäische Vertreter an der Krippe.

Der Reiter besteht aus geprägtem Papier und Holz und ist Teil einer Krippenszene mit insgesamt 18 Einzelfiguren. (Krippensammlung, Museum Burg Posterstein, VI 452 K6/Ri/FH)

Wie ein Ritter auf stolzem Ross erscheint uns hier der europäische Weise auf geprägtem Papier auf Holz und in Teilen sogar lackiert! Auf Hochglanz gebracht, wartet er förmlich darauf, aufgestellt zu werden, um zum Stall von Bethlehem zu galoppieren.

Aber Vorsicht! Wer Kamel, Elefant und Pferd schon griffbereit vor sich liegen hat – die drei Tiere müssen noch warten. Traditionell dürfen sie samt ihren Reitern erst zum „Heilige-Drei-Königs-Tag“, am 6. Januar, aufgestellt werden. Erst da sollen die drei Weisen in Bethlehem eingetroffen sein.

An diesem Tag ziehen in vielen Regionen und Ländern auch die sogenannten „Sternsinger“ von Tür zu Tür und segnen Häuser und Wohnungen mit dem bekannten Zeichen: „C+M+B“. Wer jetzt allerdings denkt: „Aha! Caspar, Melchior und Balthasar waren hier!“ liegt leider falsch. Die Eselsbrücke ist gar nicht schlecht, aber die drei Buchstaben stehen für „Christus Mansionem Benedicat“. Das ist Lateinisch und bedeutet „Christus segne dieses Haus“.

Hier geht’s zum 6. Türchen

Hier geht’s zur digitalen Weihnachtskrippen-Ausstellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.